Presse

achtung berlin -
“evet, ich will”
new berlin film award
Lobende Erwähnung “Bester Spielfilm”

Tages- und Wochenzeitungen

Abendzeitung / Kino-Stadt, die
“turbulenter und urkomischer Episodenfilm um die Schwierigkeiten türkisch-deutscher Partnerschaften”

Augsburger Allgemeine
“Rund um ein Berliner Hochhaus führt der deutsch-türkische Episodenfilm “Evet, ich will” fünf heiratswillige Paare zusammen – unter kulturell und familiär äußerst erschwerten Bedingungen.”

B.Z.
“Ein Kuddelmuddel vom Feinsten. Lustig, lässig, typisch Berlin.”

Berliner Morgenpost / Berlin Live
“sympatisch”

Bild Hamburg
“Jaaa, das ist echt köstlich! In diese gutgelaunte Multikulti-Liebeskomödie muss man sich einfach verlieben – wie ein Döner Kebab mit Kartoffelsalat.”

Express Köln
“amüsant”

Frankfurter Neue Presse
“charmante Komödie”

Hamburger Abendblatt
“Mal komisch, mal albern, mal anspruchsvoll, mal politisch inkorrekt – Akkus hat die Figuren seiner deutsch-türkischen “Short Cuts” liebevoll beobachtet und sie in absurd-komische Situationen gestellt. Dabei bedient er sich ungeniert aller Klischees und Vorurteile – nur um sie ironisch zu hinterfragen und allen, vom linksliberalen Öko bis zum übersensiblen Polizisten den Spiegel vorzuhalten. Das ist witzig und unterhaltsam.”

Kölnische Rundschau
“Regisseur Sinan Akkus legt mit seiner deutsch-türkischen “Culture Clash Komödie” den Finger in so manche Wunde politisch korrekter Integrationsbemühungen und jongliert in der temporeichen Komödie gekonnt mit Klischees und Vorurteilen.”

Landhuter Zeitung
“turbulente Multi-Kulti-Komödie” “Der Episodenfilm mit Oliver Korittke und anderen deutschen Komödianten wartet mit vielen Seitenhieben auf die Politik auf.”

Leipziger Volkszeitung
“Evet, ich will!” verbindet Spaß mit dem Ernst hinter dem Spaß. Heraus kam ein lockerer Blick auf einen Alltag, in dem sich die Jungen mischen und die Alten am Alten festhalten. Das hat Sinan Akkus mit Sinn für Situationskomik und Spaß am Anschrägen inszeniert.”

Mannheimer Morgen / Morgen Magazin
“turbulente Multi-Kulti-Komödie”

Münchner Merkur
“deutsch-türkischer Reigen” “Ein kunterbuntes Kaleidoskop der Kulturkonflikte präsentiert Autor und Regisseur Sinan Akkus in seinem harmonieseligen, mit leichter Hand inszenierten Kinodebüt.” “…schrammt immer wieder haarscharf am Klischee vorbei – und bringt so die liebenswerten Macken von Türken, Deutschen, und Deutsch-Türken auf den Punkt.” “flotte, amüsante, erfrischend politisch unkorrekte Multikulti-Komödie”

Nürnberger Nachrichten
“federleichte Hochzeitskomödie” “Ein sympathischer Wohlfühl-Film, dem man den Sprung ins reguläre Kinoprogramm gerne gönnt.”

Straubinger Tagblatt
“turbulente Multi-Kulti-Komödie” “Der Episodenfilm mit Oliver Korittke und anderen deutschen Komödianten wartet mit vielen Seitenhieben auf die Politik auf.”

Stuttgarter Zeitung
“…Akkus gelingt es immer wieder, die Ungleichzeitigkeit zwischen Integrationsbemühungen und Beharren auf identitätsstiftender Tradition anklingen zu lassen oder zumindest nicht vorschnell unter den Feel-good Teppich zu kehren.”

Südkurier
“Im Gegensatz zu den Eltern (im Film) macht Akkus aber nie ein Drama draus, und das ist das Schöne an diesem Film.”

Südwest Presse Schwäbische Donauzeitung
“Rund um ein Berliner Hochhaus führt der deutsch-türkische Episodenfilm “Evet, ich will” fünf heiratswillige Paare zusammen – unter kulturell und familiär äußerst erschwerten Bedingungen.”

SZ Extra
“Regisseur und Autor Sinan Akkus nutzt die Multikulti-Gesellschaft für eine handfeste Komödie und erzählt in seinem Spielfilmdebüt fünf unmögliche Liebesgeschichten.”

Tagesspiegel, der
“Der bisher für seine Drehbücher und Kurzfilme bekannte Sinan Akkus legt mit seinem Spielfilmdebüt “Evet, ich will” einen nahezu perfekten Start als Komödienregisseur hin. …(Er) hat all diese Geschichten parallel inszeniert, steigert Tempo und Dramatik zu mitunter grotesken Szenen.”

Tagesspiegel, der / Ticket
“Sehr vergnüglich”

Tz plus
“Ein kunterbuntes Kaleidoskop der Kulturkonflikte präsentiert Autor und Regisseur Sinan Akkus in seinem mit leichter Hand inszenierten Kinodebüt.” “…schrammt immer wieder haarscharf am Klischee vorbei – und bringt so die liebenswerten Macken von Türken, Deutschen, und Deutschtürken auf den Punkt.”

Welt, die
“Akkus gelingt es … die komischen und absurden Seiten der Probleme in den Mittelpunkt zu stellen.”


Fachpresse

Film Dienst 20/09
“… voller liebevoller Typenzeichnungen und situationskomischen Details…”
“Augenzwinkernde, mit viel Wortwitz und Situationskomik ausgestattete Komödie über vier unmögliche Liebesfälle… Temporeich, mit einem Hauch von Lubitsch und ohne schulmeisterisch in den Vordergrund geschobene Toleranzbotschaften appelliert die Komödie selbstironisch an die interkulturelle Alltagskompetenz seines Zielpublikums.”

Epd Film 10/09
“…wirklich zum Schmunzeln.”

Treffpunkt Kino 10/09
“Bunt und temporeich, laut und lustig ist dieser Reigen von skurrilen Alltagsgeschichten und originellen Szenen auf manchmal explosivem Terrain … Eine gelungene Kombination aus Klamauk, augenzwinkernde Ironie und einem Funken Wahrheit.”

Magazine

Emotion 10/09
“Feine Culture-Clash-Komödie … Kein Multikulti-Lehrstück, kein abgedroschener Klamauk, sondern eine herzerfrischende Komödie mit liebevoll gezeichneten Charakteren.”

Freundin 21/09
“… vier Paare, vier Probleme – ein multi-kultureller Spaß voller politischer Unkorrektheiten.”

Du & Ich 10-11/09
“Eralp Uzun hat schwer zu tragen, aber nicht an seiner Rolle, die meistert er mit links – sehenswert!”

Konkret 10/09
“Das Multikultimärchen erfreut alle. Es ist frech, ohne weh zu tun. Es ist einzigartiges Leichtgewicht im Vergleich mit den niederschmetternden deutschen Problemfilmen, die alles nur noch schlimmer machen.”

U_mag 10/09
„Diese und mehr Geschichten fügt Akkus nah am Klischee mit pointierten Dialogen und nüchternen Bildern zu einer gelungenen Culture-Clash-Komödie zusammen. (…)
Die deutsche Culture-Clash-Komödie mit Oliver Korittke überzeugt.“

Player 10/09
“Denn tatsächlich ist EVET, ICH WILL! ziemlich lustig und ausgesprochen liebenswert… Regisseur Sinan Akkus’ Langfilmdebüt ist so unaufdringlich gut gelaunt, so frisch und lässig erzählt… einnehmender Charme… “

Stadtmagazine

Journal Frankfurt 17/09
“Mit der Gegenüberstellung deutscher und türkischer Eigenheiten und daraus resultierenden Missverständnissen bietet “Evet, ich will!” nicht nur köstliche Unterhaltung, sondern wirkt auch Kultur verbindend.”

CineCity 9/10 /09
“Lässig gekonnt jongliert Akkus mit allen gängigen Vorurteilen, wobei ihm eine Gratwanderung gelingt. EVET, ICH WILL! spielt mit Klischees, ohne jedoch die komplexe Problemlage der Einwanderungsgesellschaft unnötig zu vereinfachen. Mit anderen Worten: das hier ist vielleicht ernst, aber genau deshalb so unglaublich komisch! Und berührend. (…).

Auf der Leinwand mag es also die Leidenschaft sein, die Grenzen überwindet – im Kinosaal ist es die pure Freude. Selten hat ein Film auf so vergnügliche, weil unpädagogische Weise, zu gegenseitigem Verständnis beigetragen. Und das ist ein großer Verdienst.”

Szene Hamburg 10/09
“… ein imponierendes Aufgebot …”

Heinz 10/09
“„Evet“ (=Ja) entfaltet die kuriosen Seiten dieses west-östlichen Diwans aus Berlin ohne Scheu…”

TV Magazine

TV Spielfilm / TV Today 20/09
“Daumen hoch”
“Wer Salami Aleikum mochte, kommt hier auf seine Kosten.”

TV Spielfilm / TV Today 20/09
„Verliebt in Berlin: Die turbulente Komödie…“
„Höchst vergnüglich und lebensecht.“
„Wer „Salami Aleikum“ mochte, kommt hier auf seine Kosten.“

TV Movie
„… pralles Leben rund um ein Berliner Hochhaus. – Gelungener Multi-Kulti-Hit.“

Online

az-web.de
“(…). Diese unterschiedlichen Geschichten verwebt Regisseur Sinan Akkus geschickt miteinander, ohne dabei den Überblick zu verlieren. Auf ironische Weise streift der in Köln lebende Filmemacher scheinbar nebenbei gleich mehrere kontroverse Themen wie Scheinehen, arrangierte Hochzeiten und den türkischen EU-Beitritt. (…).
(…) charmanten Ensemblefilm (…).”

Journal München
“Die deutsch-türkischen Liebesgeschichten werden mit einer wohldosierten Mixtur aus Komödie und Tragödie präsentiert. Das Werk von Regisseur und Autor Sinan Akkus macht ihn neben Faith Akin zu einem würdigen Vertreter des “Deutschen” Films.”

Br-online.de
“Bunt und temporeich, laut und lsutig ist dieser Reigen von skurrilen Alltagsgeschichten und originellen Szene auf manchmal sxplosivem Terrain, (…).
Eine gelungene Kombination aus Klamaukderby, augenzwinkernder Ironie und einem Körnchen Wirklichkeit, eine Brücke zwischen den Kulturen. Und ganz ohne übliche –Migrations-Larmoyanz, deutschen Mea-Culpa-Rufen und politischer Korrektheit.”

Chilli-online.de
” (…) ein höchst vergnügliches, politisch unkorrektes Stück zum Thema Hochzeitsclash der Kulturen.”

Gala.de
“Ganz klar: “Evet, ich will” ist voller Klischees, aber die machen richtig Spaß: Ob Türken, Kurden, Deutsche, oder Farbige – hier bekommt jeder sein Fett weg. Das Spiel mit den Nationalitäten und der Blick auf die sympathischen Eigenarten – “Evet, ich will” ist das türkische “Maria, ihm schmeckt’s nicht”.”

Kino-news.de
“Ein herrlich türkischdeutsches Kinohighlight, das mal zum leisen Schmunzeln und mal zum herzhaften Lachen verführt!”

Maxi.de
“Evet, ich will!“ verquickt die unterschiedlichen Geschichten spielerisch, charmant und amüsant. Regisseur Akkus vermittelt zwischen Geschlechtern und Kulturen und lässt kein Klischee aus. Eine herrliche Komödie, bei der kein Auge trocken bleibt.”

Siegessäule.de
“(…). Zur Abwechslung also mal optimistisch Tendenzen im sonst problematischen Umgang mit Homosexualität. Es könnte ein Wegweise sein, denn “Evet…” peilt mit der geplanten Vermarktung in der Türkei ein Publikum an, das diese Lockerheit nicht gewohnt ist.”

Kino.de
“Bunt und temporeich, laut und lustig ist dieser Reigen von skurrilen Alltagsgeschichten und originellen Szenen auf manchmal explosivem Terrain, an dessen Ende zwei Paare sagen “Evet, ich will”. Eine gelungene Kombination aus Klamauk, augenzwinkernder Ironie und einem Funken Wahrheit.”

Kino-zeit.de
“… in diesem verdammt komischen und vor allem extrem politisch inkorrekten Debütfilm von Sinan Akkus. Das Schöne daran: Es darf gelacht werden, ohne dass man ein schlechtes Gewissen haben muss! (…) Sinan Akkus hat damit die Feuerprobe seines Langfilmdebüts mehr als nur bestanden, denn neben der kurzweiligen Unterhaltung und der großartigen Komik bietet er einen großen Raum, um bestehende Vorurteile abzubauen und schwelende Konflikte zu thematisieren. (…) …ein wunderbar leichter, temporeicher und vor allem amüsanter Film, der zwischen den Geschlechtern und Kulturen vermittelt. … eine „Culture-Clash Hochzeitskomödie!”

Balbi.de
“Regisseur und Autor Sinan Akkus hat eine Komödie fabriziert, die erfrischend politisch unkorrekt und dadurch fast realistisch ist. (…) Ein Film für Hirn und Zwerchfell, keine Minute langweilig und, da zum Schluss auch die Romantik nicht zu kurz kommt, bestens für Paare geeignet!”

Download:

Trailer

Pressespiegel

Presseheft (klein)

Plakat

Bildergalerie:

Als hochauflösende Bilder: Download

Pressebetreuung
ana radica ! Presse Organisation
Herzog-Wilhelm-Str. 27
D-80331 München
Tel +49-89-23 66 120
Fax +49-89-23 66 12 20
kontakt@ana-radica-presse.com

Verleih
Maxximum Film
Rodholz 15
36163 Poppenhausen
Tel: 0049 6658 91 80 889
Fax: 0049 6658 91 85 44
info@maxximumfilm.com
press@maxximumfilm.com
dispo@maxximumfilm.com

Kommentare sind geschlossen.